^

Sechs Gründe: Darum sind Erdnüsse gesund

Erdnüsse sind sehr beliebt und das nicht ohne Grund. Sie sind nicht nur lecker, sondern bringen auch einige gesundheitliche Vorteile mit sich. Was genau Erdnüsse so gesund macht, erfahrt Ihr in unserem neuesten Blogeintrag. Viel Spaß beim Lesen!

Tatsächlich ist der Name „Erdnuss“ etwas irreführend, denn Erdnüsse werden botanisch gesehen nicht zu den Nüssen gezählt. Erdnüsse sind tatsächlich mehr mit Bohnen und Erbsen verwandt als mit Mandeln oder anderen Nüssen.

Erdnüssen werden hierzulande nicht nur gerne gesnackt, sondern auch für viele andere Produkte wie beispielsweise Erdnussöl, Erdnussbutter und Erdnussmehl verwendet. Ob als Snack für zwischendurch, im Müsli oder in herzhaften Gerichten: Erdnüsse sind eine beliebte Zutat, schmecken gut und bringen – in Maßen genossen – einige gesundheitliche Vorteile mit sich.

1. Erdnüsse sind vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen

Was macht Erdnüsse gesund? Erdnüsse schmecken nicht nur super lecker, sondern enthalten viel pflanzliches Eiweiß, Fett und andere wichtige Nährstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Doch Vorsicht: Erdnüsse sind ziemlich fetthaltig und somit kleine Kalorienbomben, wenn man zu viele von ihnen verzehrt. Insbesondere bei gerösteten und gesalzenen Erdnüssen solltet Ihr Maß halten. Greift hier lieber zu naturbelassenen Erdnüssen und esst diese in Maßen.

Hier findet Ihr die Nährwerte von 100 Gramm Erdnüssen im Detail:

Kalorien 599 kcal

Eiweiß 25,3g

Fett 48,1g

Kohlenhydrate 7,48g

Ballaststoffe 11,74g

Folsäure 169 µg

Magnesium 163 mg

Erdnüsse enthalten reichlich wichtige Nährstoffe, viel Eiweiß und Fett, aber wenig Kohlenhydrate. Sie weisen einen niedrigen glykämischen Index (GI – langsamer Anstieg des Blutzuckerspiegels) auf – dies macht sie besonders für Diabetiker interessant.

2. Erdnüsse sind wahre Protein-Wunder

Mit sensationellen 25 Gramm Eiweiß stehen Erdnüsse sogar bei den proteinreichsten Nüssen und Samen ganz oben auf der Liste – sie werden nicht ohne Grund zu den Hülsenfrüchten gezählt. Erdnüsse stellen demnach eine ideale pflanzliche Proteinquelle dar und können eine große Hilfe dabei sein, den täglichen Eiweißbedarf zu decken. Neben dem vielen Eiweiß sind Erdnüsse gesund, da sie wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Phosphor, Kalium, Calcium und Magnesium enthalten. Aufgrund dieser Eigenschaften sind die besonders für Vegetarier, Veganer und Sportler sehr interessant.

3. Erdnüsse enthalten wichtige Vitamine und Mineralien

Hier zählen wir einige (nicht alle) Vitamine und Mineralien auf, die in Erdnüssen reichlich vorhanden sind und Erdnüsse gesund machen. Dazu gehören:

Biotin: Erdnüsse sind besonders reich an Biotin, was positive Auswirkungen auf Haut, Haare und Nägel sowie den Stoffwechsel und Blutzuckerspiegel haben kann.      
Kupfer: Kupfer ist ein Spurenelement, das in der westlichen Ernährung oft unterversorgt wird. Ein Mangel kann sich negativ auf die Herzgesundheit auswirken.                                                              

Folsäure: Folsäure hat in unserem Körper viele wichtige Funktionen und ist besonders in der Schwangerschaft sehr wichtig. In Erdnüssen ist reichlich Folsäure vorhanden (169 Mikrogramm/ 100 Gramm).                                                                                                                            Magnesium: Mit ungefähr 160 Milligramm pro 100 Gramm sind Erdnüsse eine ideale Magnesiumquelle. Es wird angenommen, dass eine ausreichende Versorgung mit Magnesium vor Herzerkrankungen schützen kann.                                                                                      Phosphor: Die gesunden Erdnüsse sind eine gute Phosphor-Quelle, was positive Auswirkungen auf das Wachstum und die Erhaltung von Körpergewebe haben kann. Der Mix aus Phosphor und Kalzium ist außerdem ideal für starke Knochen und Zähne.                                      Vitamin E: Erdnüsse schützen die Körperzellen. Schon 50 Gramm Erdnüsse decken mit gut 5 Milligramm Vitamin E den durchschnittlichen Tagesbedarf zu einem Drittel. Das sorgt für einen optimalen Zellschutz gegen schädliche freie Radikale und außerdem für schöne Haut und gesundes Haar.

4. Erdnüsse stärken Nerven und Gehirn

Da Erdnüsse einen hohen Gehalt an Magnesium aufweisen, sind sie der perfekte Snack für geistige Anstrengungen, da das Nervensystem durch Magnesium vor Stress geschützt wird – die Nerven und die Muskeln profitieren davon. Forscher des Loma Linda University Adventist Health Science Center in Kalifornien fanden heraus, dass einige Nussarten die Gehirnfrequenzen stimulieren und sogenannte Gammawellen im Gehirn entstehen, die an der Verarbeitung der Wahrnehmung, der Informationsspeicherung und an Lernprozessen beteiligt sind.

5. Erdnüsse können beim Abnehmen helfen

Das Erdnüsse gesund sind, ist unumstritten. Aber können sie trotz ihres hohen Fettgehalts wirklich beim Abnehmen helfen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wurden einige Studien durchgeführt, die deutlich machen, dass Erdnüsse nicht zur Gewichtszunahme führen. Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass der Verzehr von Erdnüssen dazu beitragen kann, ein gesundes Gewicht zu halten und das Risiko für Übergewicht zu reduzieren. Erdnüsse können dafür sorgen, dass weniger Kalorien aufgenommen werden, da sie das Sättigungsgefühl schneller hervorrufen. Außerdem sind sie eine Quelle für unlösliche Ballaststoffe, die Übergewicht vorbeugen. Zudem enthalten Erdnüsse Niacin, das zu einem normalen und gesunden Energiestoffwechsel und Nervensystem beiträgt und somit den Stoffwechsel fördert.

6. Erdnüsse können Krankheiten vorbeugen

Ob Herzinfarkt, Diabetes oder Schlaganfall: Erdnüsse können offenbar davor schützen und das Risiko deutlich senken. Das ergaben mehrere voneinander unabhängige Studien. Dabei genügt schon der Verzehr von kleinen Mengen (15 Gramm Erdnüsse täglich). Dass Erdnüsse gesund sind und ihr Verzehr sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken kann, zeigte zudem eine Beobachtungsstudie.

Eine weitere amerikanische Studie der Purdue University konnte nachweisen, dass Erdnüsse einen erhöhten Cholesterinwert senken können. Bei der Studie aßen Probanden vier Wochen lang täglich 56 Gramm Erdnüsse und wiesen danach einen gesenkten Gesamtcholesterinspiegel sowie verminderte LDL-Cholesterin-Werte auf.

In diesem Sinne – viel Spaß beim gesunden Snacken! Euer ARAMIS Sportwelt-Team!

Veröffentlicht am 8. Februar 2019