^

Nachhaltiges Festessen

Traditionell essen die meisten deutschen Familien Gans oder Ente zu Weihnachten. Mehr als90%  aller Gänse wird im letzten Quartal des Jahres gekauft. Doch diese stammen nur selten aus Deutschland selbst, sondern werden meist aus Osteuropa importiert, wo sie in der Regel unter katastrophalen Bedingungen gemästet werden. Das heißt nicht, dass wir alle zu Vegetariern bzw. Veganern werden müssen, doch wer seinen traditionellen Weihnachtsbraten mit gutem Gewissen genießen möchte, überprüft die Herkunft der Gans oder geht gleich zum Bauern in der Region. Denn in Deutschland leben die meisten Gänse in Freilandhaltung.Weiterer Pluspunkt: Neben dem Tierwohl werden so auch lange Transportwege und somit auch C02-Emissionen eingespart. Ist das Fleisch dann noch mit einemBio-Siegel gekennzeichnet, kann man sich sicher sein, dass die Gans nicht unnötig mit Medikamenten behandelt worden ist und man hochqualitatives Fleisch bekommt.

Vegetarisches Weihnachtsmenü

Genauso festlich und mindestens genauso lecker kann aber auch ein vegetarisches Weihnachtsessensein. Wie wäre es beispielsweise mit einem Salat mit Kürbis, Blauschimmelkäse und Walnüssen als Vorspeise, einem Tofu-Gulasch mit Parprika und Kartoffeln als Hauptgang und als Dessert einen Bratapfel?

Unser Fitness und Ernährungscoach Anna lebt seit nunmehr 16 Jahren vegetarisch und kann euch gerne weitere Tipps für ein adäquates Weihnachtsessen mit auf den Weg geben. Sprecht sie gerne jederzeit an.

Saisonale & regionale Zutaten

Zu guter Letzt – egal, ob vegetarisch, vegan oder mit Fleisch: Beim Weihnachtsmenü sollte man darauf achten, welche Obst- und Gemüsesorten gerade Saison haben. Die klassischen Beilagen wie Rosenkohl oder Rotkohl sindbeispielsweise auch aus der Nachhaltigkeitsperspektive eine gute Wahl, denn beides kann im Dezember in Deutschland geerntet werden. Sie müssen also nicht erst um die halbe Welt zu uns geflogen werden!

Jetzt wünschen wir euch abschließend eine genussreiche, erholsame und fröhliche Zeit im Kreise eurer Liebsten. Am 24. und 25. Dezember bleibt die Sportwelt geschlossen– ab dem 27. Dezember haben wir wieder für euch geöffnet.

https://aramis.de/wp-content/uploads/2018/12/ARAMIS-Öffnungszeiten-zwischen-den-Jahren-2018_2019-lang-1.pdf

Spätestens da wird die ein oder andere kleine Weihnachtssünde also wieder abtrainiert.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Aramis Sportwelt-Team

Veröffentlicht am 21. Dezember 2018