^

Schritt für Schritt zum Erfolg …

Mit diesen Übungen holst du noch mehr Kraft und Explosivität aus dir heraus.

Outdoor-Sportarten für sich sind schon eine großartige Möglichkeit, individuell und flexibel zu trainieren. Dennoch liegt es in der Natur der Sache, dass dabei einige Muskeln überbeansprucht werden, während andere kaum davon profitieren. Indem Du Deinem Körper in der ARAMIS Sportwelt noch etwas zusätzliche Liebe und Aufmerksamkeit entgegenbringst, hältst Du ihn nicht nur kräftig und in Balance, sondern erhöhst auch Deine Chancen über längere Zeit von Verletzungen und Belastungsreaktionen deines Körpers verschont zu bleiben.Generell setzt man beim ergänzenden Training auf Übungen, die gleichzeitig auf verschiedene Körperstellen wirken und die natürliche Bewegungsabläufe widerspiegeln.
„Im Outdoorbereich geht es zu großen Teilen darum, den Kräften, die auf dich wirken, entgegenzuwirken. Dabei sind unterschiedliche Bewegungsabläufe gefragt“, erklärt der neue Leiter der ARAMIS-Sportwelt Tim Rühle. Hier einige Übungen, die ihm und Euch helfen können, bedeutend kraftvoller, stabiler und agiler zu werden.

Überkopfkniebeugen
Warum? Bei dieser Übung kommt dein gesamter Körper zum Einsatz; der Fokus liegt vor allem auf den Schultern, dem Rücken und den Beinen und sorgt für Körperstabilität und -flexibilität

Kreuzheben
Warum? Auch hier ist der gesamte Körper im Einsatz. Der Fokus liegt dabei auf der Gesäßmuskulatur, den Oberschenkelmuskeln und wiederum auf der Körperstabilität.

Seitarmstütze mit Band in Kombination mit Beinheben
Warum? Eine Übung für kraftvolle Körperstabilität mit besonderem Fokus auf den Hüften.

Ausfallschritt mit Sprungwechsel
Warum? Eine explosive Übung, mit der Du die Kraft der Beine und die Körperstabilität trainierst und deine Hüften kräftiger und robuster machst.

Einbeinige Liegestützen
Warum? Du stärkst dabei nicht nur Deine Körperstabilität, sondern auch die Kraft Deiner Arme und die Stabilität Deiner Hüfte.

Plank-Variation mit TRX
Warum? Eine Übung für kraftvolle Körperstabilität.

 Plank-Variation mit Kurzhantel
Warum? Körperstabilität wird auch hier großgeschrieben. Der Fokus liegt dabei jedoch auf dem Rücken und auf den Schultern.

„Habt Ihr Fragen zu den einzelnen Übungen oder ist etwas unklar, dann sprecht mich und meine Kolleginnen und Kollegen auf der Trainingsfläche gerne jederzeit an.
Wir sind für Euch da“, erklärt Tim und freut sich auf die gemeinsame Zeit mit vielen motivierten ARAMIS-Mitgliedern.

Veröffentlicht am 9. November 2018