^

Das richtige Training – aber die falsche Ernährung!?

Das muss nicht sein, hier einige Tipps zur Gewichtsreduktion und Gewebestraffung

 

Was esse und trinke ich vor und nach dem Training um einen optimalen Trainingserfolg zu erzielen? Neben der Trainingsmethode ist auf eine richtig zusammengesetzte Nahrungszufuhr zu achten, um das Trainingsergebnis nicht zu minimieren. Langfristig erfolgreich lässt sich überschüssiges Fettgewebe zur Erhöhung der fettfreien Körpermasse nur durch entsprechendes Training und gezielte Ernährungsumstellung abbauen.

Vor dem Training gilt: wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß und wenig Fett.

Da der Körper bei sportlicher Betätigung zunächst Kohlenhydrate verbrennt, ist die Fettverbrennung sehr gering. Damit der Körper an die Fettreserven kann, sollten keine bzw. sehr geringe Mengen an Kohlenhydrate vor dem Training zugeführt werden. Somit ist die Bahn zur Fettverbrennung frei. Also halten Sie vor dem Training Ihren Insulinspiegel niedrig. Das erreichen Sie, indem Sie die letzte Mahlzeit vor dem Training kohlenhydratarm aber dafür eiweißreich gestalten und diese ca. 90 min vor dem Training zu sich nehmen.  Eine zu hohe Insulinausschüttung baut Fett auf und blockiert die Fettverbrennung. In erster Linie werden dann Kohlenhydrate verbrannt und das Fett bleibt! Die Eiweißzufuhr vor dem Training ist unter anderem wichtig um die bestehende Muskulatur zu schützen, da beim Training immer etwas Eiweiß verbrannt wird. Hier bieten sich u. a. folgende Nahrungsmittel an: Magerquark, Naturjoghurt, Fisch, mageres Fleisch oder ein Eiweißshake. Um die Fettverbrennung bei sportlicher Betätigung zusätzlich zu unterstützen, trinken Sie direkt vor dem Training ein kalorienarmes Mineralgetränk in Verbindung mit L-Carnitin.

Nach dem Training

Machen Sie jetzt bitte nach dem Training nicht den Fehler „nichts“ zu essen, weil sie  evtl. der Meinung sind dadurch noch mehr Fett abzubauen. Dies wäre der falsche Weg! Denn bekommt Ihr Körper nach dem Training nicht die Nährstoffe, die er benötigt, um Muskulatur aufzubauen, u.a. hochwertiges Eiweiß, greift er auf das körpereigene Muskeleiweiß zurück und das wäre kontraproduktiv! Da nur Muskeln Fett verbrennen, sollten Sie darauf bedacht sein, diese in ihrem Wachstum zu unterstützen und sie  ausreichend (1,5 bis 2 g Eiweiß pro kg Körpergewicht am Tag) mit hochwertigem Eiweiß zu versorgen.

Des Weiteren ist zu betonen, dass durch die Spannungszunahme des trainierten Muskels, einer entsprechenden Muskelformung und durch die Verringerung des Körperfettanteils der Körper straffer wird.

Also nehmen Sie auch nach dem Training Eiweiß zu sich in  Verbindung mit wenig Kohlenhydrate um eine optimale Regeneration zu gewährleisten und die Fettverbrennung auch wirklich in Gang zu bringen. Auch hier bieten sich die Nahrungsmittel wie vor dem Training an kombiniert mit gedämpftem Gemüse und Salat, das macht satt und versorgt Ihren Körper zudem noch mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Trinken nicht vergessen

 Mehr trinken verbessert den Stoffwechsel und die Figur!

Machen Sie Trinken zu einer bewussten Aufgabe. Trinken Sie gleich nach dem Aufstehen 2 Gläser Wasser. Deponieren Sie überall kleine Wasserflaschen, damit Sie immer ans Wasser trinken erinnert werden und wählen Sie kalorienarme Getränke. Aus gesundheitlicher Sicht ist es nicht nur wichtig wie viel getrunken wird (2-3 Liter  am Tag), sondern auch was getrunken wird. Das ideale Getränk enthält ausreichend Mineralstoffe und Vitamine aber wenig bis keinen Zucker! Wasser  ist ein idealer Durstlöscher, kalorienfrei und wird zudem schnell vom Körper aufgenommen. Auch kalorienarme Mineralgetränke oder „dünne“ Saftschorle (1 Teil Saft, 2 Teile Wasser) dienen als Alternative und bieten zudem eine Abwechslung zu purem Wasser. Bitte achten Sie darauf, während und nach sportlicher Betätigung Ihrem Körper genügend Flüssigkeit zuzuführen um den Wasser- und Mineralverlust auszugleichen.

 

Training und Ernährung gehen „Hand in Hand“

Wie Sie sehen, ist eine Gewichtsreduktion und Straffung des Körpers nicht nur vom  Training sondern auch von  einer richtigen Ernährung abhängig. Halten Sie sich an o.g.Tipps und mit dem zusätzlich auf Sie zugeschnittenen Trainingsplan dürfte einem Erfolg nichts mehr im Wege stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am 3. November 2015